In Dörrensolz noch einmal gut geschlafen und die Pferde auf die Tour vorbereitet. Bis alles gepackt ist und am Pferd hängt dauert es einige Minuten. Und so war es auch. 11 Uhr noch die Verabschiedung von Gitti und rauf aufs Pferd. Wenn ich geglaubt habe, dass Krümel vor Freude strahlt und für mich einen schnellen Schritt einlegt, habe ich mich mächtig getäuscht.

Dörrensolz. Fertig zum Weiterreiten

Diesen Tag den Krümel zu reiten war zähe. Ständiges Treiben ermüdet mich beim Reiten und wir machten keine dem Pferd angepasste Geschwindigkeit von ca. 7 km pro Stunde im Schritt. Wir ritten durch die Rhön, eine sehr reizvolle Gegend. Wir kamen durch Wälder, ritten über Felder und hin und wieder zeigten sich Tiere. Einige Rehe, eine Kornweihe, einen Bussard.  Schwierig wurde es wenn wir an Kuhweiden vorbei mussten.  Keks und Krümel spielten verrückt, dabei sind die Rinder doch hinter dem Zaun. Verstehe einer die Pferde. Auf diesem Ritt sind wir in ein heftiges Gewitter gekommen, was Beide ohne Probleme, trotz Blitze und Donner, über sich ergehen ließen. Gewitter sind kein Problem, Kühe schon, vielleicht liegt es am Geruch?

Mittag auf Holzstämmen
Schöne Reitwege.

Kurz vor der ehemaligen Grenze DDR/BRD hat der Akku von meinem Smart Phone den „geist“ aufgegeben. Das hatte schwerwiegende Folgen. Statt 25km haben wir beinahe 40km zurückgelegt. So ein Mist, der Weg führte mich über Nüstall.

 

 

 

Es wurde langsam dunkel. Die Feuerwehrmänner in Ehrenfeld gaben mir eine Richtung. So wanderte ich, die Beiden hinter mir herziehend, wiederum vorbei an diesen schrecklichen Kühen und der Weg nimmt kein Ende. Ich habe bereits 13 km in den Beinen. Nun fasste ich mir ein Herz, band Beide an einen Hydranten und klingelte an einem Hof. Dort erzählte ich von meinem Missgeschick. Sofort hat man mein Mobile Phone aufgeladen. Nach weiteren 10 Minuten Diskussion gab man mir die Adresse von Patricia Rehm, Immobilien Sandenhof 4 in 36115 Hilders. Ich erzählte mein Missgeschick und Anliegen. Wie sich herausstellte, war ich weitere 10 km in der falschen Richtung unterwegs. Jetzt passiert das unglaubliche, Patrica schlägt vor sie kommt mit dem Hänger. Frage: sind die Tiere verladefromm? Von mir folgt ein vollmundiges JA.

 

 

 

 

Beide auf der Koppel
Großes Tor zum Stall schön ausgestatteten Stall

Zehn Minuten nach unserm Gespräch war Patricia mit dem Anhänger vor Ort. Keks ging unbekümmert hinein, jedoch Krümel, mein Kümmerer, war schwer zu überzeugen. Die Tochter von Patricia hat den Kümmerer schließlich mit Futter und Geduld überzeugt. Zwischenzeitlich hat die Bauer Familie meine Habseligkeiten zum Fahrzeug gebracht und verladen. Patricia hat uns sicher zu ihrem privaten Stalle gebracht. Pferde ausladen und auf die Koppel stellen, Futter bereitstellen, Wasser zusätzlich auf die Koppel stellen. Danach meine Sachen im Stall deponieren. So, wo schläfst du Kurt, war die Frage. Stall Hängematte, Reiterstübchen, Stroh oder Heu, was auch immer. Patricia bot mir ihr privates Reiterstübchen an, welches einige Zeit nicht benutzt wurde. Warum nicht? Ein wunderschönes Sofa, da werde ich toll schlafen. 23:30 machte ich ein Fenster auf und war ich dann im Schlafsack sofort eingeschlafen.

Ich möchte mich an dieser Stelle für die Spontanität, die Großherzigkeit von Patricia bedanken. Keine Frage warum, wieso, schlecht geplant. Einfach da sein und helfen. Danke.

Es war ein besonders anstrengender Tag mit der Besonderen Erfahrung und Hilfsbereitschaft der Menschen, die ich erleben durft.

Patricia Rehm

Immobilien

Sandenhof 4

36115 Hilder

Patricia.rehm@immobilien-patricia-rehm.de

www.immobilien-patricia-rehm.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses cookies to offer you a better browsing experience. By browsing this website, you agree to our use of cookies.